beruf-fitnesstrainer.html

Beruf Fitnesstrainer

Alle Infos zum Beruf, Aufgaben und Karriere als Fitnesstrainer

Der Beruf Fitnesstrainer ist für viele ein Traumjob. Viel Bewegung, der Kontakt mit Menschen und unterschiedlichste Tätigkeitsfelder versprechen einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Mit einer offiziellen Trainerlizenz legst du den Grundstein für die Arbeit als Fitnesstrainer. Danach stehen dir zahlreiche Türen für deine Karriere offen. Auf dieser Seite wollen wir dich über die Aufgaben als Trainer und die Karrieremöglichkeiten als Fitnesstrainer aufklären.

Welche Voraussetzungen brauchst du, um Fitnesstrainer zu werden?

Mit einer offiziellen Trainerlizenz legst du den Grundstein für die Arbeit als Trainer. Die B-Lizenz bildet den Einstieg. Um einen Trainerschein zu absolvieren, brauchst du nur eine Voraussetzungen zu erfüllen: Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. Natürlich gehören zum Beruf als Trainer auch gewisse persönliche Qualitäten dazu. Neben einer Begeisterung für Sport und Fitness solltest du als Fitnesstrainer gut mit anderen Menschen umgehen können. Wenn du Spaß daran hast, auf ganz unterschiedliche Typen und individuelle Bedürfnisse einzugehen, ist das ein großer Vorteil für deine Arbeit als Trainer.

Manchmal erfordert es nämlich eine Menge Einfühlungsvermögen, um auch die größten “Sportmuffel” zum Sport motivieren.
Geduld und eine gute Kommunikationsfähigkeit sind ebenfalls wichtige Merkmale eines guten Fitnesstrainers. Denn du wirst du auch immer wieder mit Kunden zu tun haben, die sich noch nicht gut mit Sport und den Geräten im Fitnessstudio auskennen.
Hier findest du weitere Infos zu den Voraussetzungen für die B-Lizenz.

Welche Aufgaben hat ein Fitnesstrainer?

Als Fitnesstrainer ist es deine Aufgabe, deine Klienten bei der Erreichung ihrer sportlichen und gesundheitlichen Ziele zu begleiten. Mit deinem Fachwissen stehst du beratend und motivierend zur Seite und unterstützt durch das Erstellen von individuellen Trainingsplänen, Korrektur der Übungsausführung und Dokumentation des Trainingserfolgs. Hier sind einige Beispiel für mögliche Ziele deiner Klienten:

  • Gewicht reduzieren / Abnehmen
  • Muskelmasse aufbauen
  • Beweglichkeit verbessern
  • Aufbau nach Verletzungen
  • Steigerung der Ausdauer

Die Aufgaben eines Fitnesstrainers

  • Kurse leiten
  • Einweisung an den Geräten
  • Bewegungsabläufe / Übungsausführung korrigieren
  • Trainingspläne erstellen
  • Individuelle Trainings durchführen
  • Kunden betreuen und beraten und motivieren
  • Sicherheit der Geräte im Studio sicherstellen
  • Hygienemaßnahmen im Studio
  • Verwaltungsaufgaben

KOSTENLOSES SCHNUPPER-PAKET ANFORDERN

Teste kostenlos und unverbindlich die Online-Ausbildung

Mit dem Schnupper-Paket hast du alle Informationen, die du brauchst, wenn du dich mit unseren Online-Ausbildungen im Bereich Fitness und Ernährung weiterbilden möchtest.

  • Digitales Infomaterial zu allen Ausbildungsmöglichkeiten (in PDF-Form)
  • Kostenloser Testzugang zu all unseren Ausbildungen
  • Persönlicher Ansprechpartner

Jetzt anfordern

Karriere als Fitnesstrainer

Hast du erstmal deine Lizenz in der Tasche, stehen dir als Trainer viele Türen für eine Karriere offen. Im nächsten Abschnitt gehen wir auf die verschiedenen Jobmöglichkeiten für Trainer ein.

Als Fitnesstrainer im Studio arbeiten

Für angehende Trainer ist eine Anstellung im Fitnessstudio ein beliebter Einstieg in die Fitnessbranche. Eine Festanstellung bietet Sicherheit und die Möglichkeit, vielseitige Erfahrungen zu sammeln. Vielleicht hast du schon ein Fitnessstudio im Auge, in welchem du sogar selbst trainierst.

Alternativ kannst du auf speziellen Jobbörsen nach Arbeit in einem Fitnessstudio suchen:

Alternativen für die Arbeit im Studio

Du hast vergeblich nach Jobs in einem Fitnessstudio gesucht oder möchtest aus irgendeinem Grund nicht in einem Fitnessstudio arbeiten? Dann ist es an der Zeit, kreativ zu werden. Je mehr Berufserfahrung du jetzt sammelst, desto besser sind deine späteren Jobchancen. Im Folgenden geben wir dir 4 Ideen an die Hand, als was bzw. wo du alternativ arbeiten kannst, wenn du keine Stelle als Fitnesstrainer im Studio findest oder möchtest..

Athletiktrainer in einem Verein

In den meisten Sportarten ist Kraft ein entscheidender Erfolgsfaktor. Mit deinem Wissen als Fitnesstrainer kannst du deine ganze Mannschaft zum nächsten Sieg führen.. Vor allem, wenn du selbst noch sehr jung bist, kann sich Erfahrung im Training von Kindern und Jugendlichen sehr positiv auswirken. Sobald du dann Erwachsenen gegenüberstehst, die teilweise doppelt so alt sind wie du, fühlst du dich sicherer.

Trainiere Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte

Jede Erfahrung ist besser als keine Erfahrung. Wenn du dir in deiner Wohngegend einen Namen machst als der- oder diejenige, der seinen Freunden rechtzeitig zur Bikinifigur oder der neuen Bestzeit im 100-Meter-Lauf verholfen hat, und du davon Vorher-Nachher-Bilder machst, kannst diese zum nächsten Vorstellungsgespräch mitnehmen und so deine Qualitäten als Trainer sogar bildlich unter Beweis stellen.

Jobs im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)

Mehr und mehr Unternehmen achten auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und dabei spielt Sport eine entscheidende Rolle. Vor allem Rückenkurse aber auch Pilates und Functional Fitness sind sehr gefragt.

Praktikum in der Sportrehabilitation und/ oder einem Profiverein

Klienten in der Rehabilitation und im Profisport haben spezielle Anforderungen und du musst bestimmte Dinge beachten. Wenn du mit diesen beiden Seiten vertraut bist, ist es wesentlich leichter einem mehr oder weniger trainierten, gesunden Menschen zu helfen.

Als Fitnesstrainer selbstständig machen

Als Fitnesstrainer musst du nicht zwangsläufig in einem Fitnessstudio fest angestellt sein. Irgendwann ist dir vielleicht danach, noch mal etwas Neues zu erleben, mutig zu sein und dich selbstständig zu machen. Als Trainer kannst du auf selbstständiger Basis arbeiten und in verschiedenen Studios, in Gesundheitszentren oder Reha-Einrichtungen deine Dienstleistung anbieten.

Du kannst auch ganz alleine auf eigene Faust arbeiten und unter eigenem Namen deine Stunden auf Rechnung anbieten. Die Selbstständigkeit ist oft verlockend, weil sie mehr Flexibilität und (meist) bessere Verdienstmöglichkeiten verspricht. Der Weg dorthin ist mit viel Selbstdisziplin, Eigenverantwortung und Eigenorganisation verbunden. Du musst dich vorher damit auseinandersetzen, welche Vor- und Nachteile die Selbstständigkeit hat und deine weiteren Schritte gut planen.

Im Vorfeld solltest du dir Gedanken machen, in welcher Form du selbstständig arbeiten willst:

  • Willst du selbstständig in einem großen Studio arbeiten?
  • Willst du selbstständig in einem kleinen Studio arbeiten?
  • Möchtest du in Reha- oder Gesundheitszentren arbeiten?
  • Willst du dir selbst einen Namen oder sogar eine Marke aufbauen

Schritte in die Selbstständigkeit:

  • Wäge ab, ob du für eine Selbstständigkeit geeignet bist.
  • Eine Pro- und Contra-Liste, hilft dir, über Fähigkeiten wie Selbstdisziplin, Eigenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbstvermarktung klar zu werden.
  • Halte deine Ziele, deine Zielgruppe, dein Vorgehen, dein Alleinstellungsmerkmal und deine finanziellen Mittel in einem Businessplan fest
  • Hole dir Hilfe und Rat von Coaches. Gerade der Anfang und die Kundengenerierung sind beschwerlich.
  • Sei präsent und betreibe Networking.
  • Baue einen festen Kundenstamm auf, um finanziell stabil zu sein.
  • Bleib am Ball und bilde dich kontinuierlich weiter. Eine hohe Qualität und gute Referenzen sind das A und O.
  • Genieße die Vorteile, die die Selbstständigkeit als Fitnesstrainer mit sich bringt.

Welche Vor- und Nachteile hat die Selbstständigkeit?

Selbstständig sein hat seine Vor- und Nachteile. Als (werdender) Fitnesstrainer musst du selber entscheiden und abwiegen, ob eine Selbstständigkeit in Frage kommt und die Vorteile überwiegen oder nicht. Wir haben für dich ein paar Vor-und Nachteile zusammengetragen, um dir die Entscheidung zu erleichtern:

Vorteile als Selbstständiger

  • Selbstbestimmtheit
  • Zeit und Arbeit kann selber eingeteilt werden
  • Flexibilität
  • Eigene Trainingsmethoden können umgesetzt werden
  • Du kannst deinen eigenen Fokus setzen (bezogen auf das Training aber auch Weiterbildungen)
  • Enger Draht zu den Kunden
  • Kundenstamm kann selber bestimmt werden
  • Meist höheres Gehalt als Fitnesstrainer
  • Du bist dein eigener „Chef“

Nachteile als Selbstständiger

  • Kundenakquisition erfolgt eigenständig
  • Kein fester Gehalt jeden Monat
  • Du musst dich selber versichern
  • Versicherung muss selber getragen werden
  • Steuerabrechnung ist um einiges aufwändiger
  • Keine festen Regeln und Abläufe bedeuten, dass ein ein hohes Maß an Selbstdisziplin gefragt ist
  • Anfang ist oft schwer, man muss sich erst einen Namen machen
  • Eigenständiges (Selbst)-Marketing

nach oben

Wir helfen dir weiter

Buche jetzt deinen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch.